Pool IV - Global, World and Contemporary Art (D)


Semester -
Dates

4 Tage

jeweils 10.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag, 27.September
Dienstag, 4. Oktober
Datum November folgt
Dienstag, 13. Dezember

 

ECTS -
Kunsthochschule
Universität / Haute Ecole
zhdk
Website www.zhdk.ch/?masterfinearts
Teacher Dominique Lämmli
Contact email
for student applications
-
Content description

Eine Einführung in die Diskurse zur Zeitgenössischen Kunst im globalen Kontext. Folgendes ist bekannt und kann erläutert werden: Disput zu Contemporary, Global und World Art; künstlerische Arbeiten unterschiedlicher Traditionszusammenhänge; eigene Position im globalen Kontext.

Die auf internationalen Ausstellungen gezeigte Kunst ist nicht mehr ausschliesslich von der euro- amerikanischen Kunsttradition inspiriert. Künstlerische Praxen mit unterschiedlichen Traditionsbezügen setzen sich mit zunehmender Geschwindigkeit durch. Die Kunstkritik und Kunstwissenschaften sehen sich dabei zunehmend mit komplexen, hybriden Konzepten konfrontiert. Welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind, ist umstritten.
Der globale Wandlungsdruck ist auch in anderen Bereichen feststellbar. Was Ulrich Beck im Zusammenhang mit der Welt-Risiko-Gesellschaft formulierte gilt auch in Bezug auf die Kunst. Ein Meta-Wandel wird sichtbar. Die Bezugssysteme, welche die Kunst zu erklären versuchen, werden weitgehend problematisiert. Dies zeigt sich unter anderem auch im Disput um die inhaltliche Bestimmung von Contemporary Art, World Art und des Neologismus Global Art.
In einem ersten Schritt diskutieren wir die unterschiedlichen Positionen anhand einiger Beiträge der renommierten Kunstzeitschrift October (2009, No. 130) und des Online Portals Global Art and the Museum (GAM). In einem zweiten Schritt beschäftigen wir uns mit verschiedenen Globalisierungstheorien (A. Exenberger, R. Robertson, J. Tomlinson, M. Albrow). Ein besonderes Augenmerk gilt hier den unterschiedlichen Interessen und Gegenstandbereichen, die mit den jeweiligen Theorien konstituiert werden. In einem dritten Schritt, untersuchen wir einige Positionen und Texte detaillierter. Nebst den vorgesehenen Texten (B. Rehbein/ H. Schwengel, K. Zijlmans) werden hier die spezifischen Interessen der Teilnehmenden berücksichtigt.

 

Remarks

Bibliographie / Literatur
Albrow, Martin. (1996) The Global Age Hypothesis. In ders. The Global Age. Cambridge, UK. 184 - 202

Elkins, James, Enwezor, Okwui u. a. (2009) Questionnaire. OCTOBER, 130. Cambridge, Mass.
Rehbein, Boike, Schwengel, Hermann. (2008) Konsequenzen. In dies. Theorien der Globalisierung.
227 – 248
Robertson, Roland. (1992) ‚The Search for Fundamentals’ in Global Perspective. In ders. Social Theory and Global Culture. London. 164 - 181

Tomlinson, John. (1999) Deterritorialization: The Cultural Condition of Globalization. Hybridization. In ders. Globalization and Culture, Chicago. 141 – 149.

Zijlmans, Kitty. (2008) The Discourse on Contemporary Art and the Globalization of the Art System. In dies.
Van Damme, Wilfried. World Art Studies: Exploring Concepts and Approaches. Amsterdam. 135 - 150