Bone-Act Vorträge und Workshops


Semester 1. und 3. Semester
Dates

30.11.2011 - 03.12.2011

ECTS 3
Kunsthochschule
Universität / Haute Ecole
Hochschule der Künste Bern
Website www.hkb.bfh.ch
Teacher Valerian Maly, Barbara Büscher
Contact email
for student applications
cap@hkb.bfh.ch
Content description
Inhalt/Topics
Während des Bone Performance Festivals wird ein mehrtägiges Symposium durchgeführt, das zum einen den Besuch der Veranstaltungen vorsieht, zum anderen die Chance bietet, international tätige Performancekünstler zu Input-Veranstaltungen, Vorlesungen und Artists-Talks einzuladen, die auch ein direktes Feedback auf studentische Arbeiten vorsehen.
Im Weiteren beinhaltet das Modul die Teilnahme an den Veranstaltungen des Performance-Netzwerkes ACT, das die überregionale Zusammenarbeit der Schweizer Hochschulen im Bereich der Performance Art fördert. Die Meetings verstehen sich als offenes Laboratorium zur Erprobung künstlerischer Strategien und performativer Ideen im halböffentlichen Raum.BUCKY’S CLASSROOM
Integraler Bestandteil des Festival BONE wird künftig auch die Zusammenarbeit mit der Hochschule der Künste Bern (HKB) sein. Insbesondere die beiden Masterstudiengänge HKB MA_CAP (Contemporary Arts Practice) und HKB MA_SAP (Scenic Arts Practice) werden nach Möglichkeit bereits bei der Programmation berücksichtigt, so dass ein wechselseitiger Austausch während des Festivals stattfindet. Wir denken hier an mögliche Tutorials, Workshops aber auch an ein Gefäss, welches wir als „ Bucky ’s Classroom ” bezeichnen: Darin verweisen gestandene Performer auf ihre Vorbilder und prägenden Ereignisse. Der Name „ Bucky’s Classroom ” bezieht sich auf Buckminster Fuller, dessen Idee eines grossen Hörsaales, in dem simultan die verschiedensten Wissensdisziplinen gelehrt werden, als Ur - Modell der viel beschworenen Transdisziplinarität bezeichnet werden kann.

Als "Master" im Hintergrund wirkt dieses Jahr der 2008 verstorbene Künstler Terry Fox, auf dessen Arbeit der Begriff der "conceptual art" geprägt wurde. Ihm ist eine Ausstellung im Progr, im Kunstmuseum@progr und Stadtgalerie gewidmet: "recalling Terry Fox", mit Werken von Terry Fox aus der Sammlung des Kunstmuseum Bern; reflektierend Arbeiten der jungen britischen Künstlerin Bean, Haus am Gern (Biel), sowie Boris Nieslony mit Auszügen aus seiner Archiv-Skulptur "Die Schwarze Lade".
Als "Master" im Vordergrund wirkt Prof. Dr. Barbara Büscher (Medientheorie und -geschichte, Intermedialität, HMT Leipzig) und bringt ihr theoretisches Wissen ein: zusammen mit Studierenden wird sie das Festival BONE besuchen und in Anwesenheit der Künstler reflektieren,  auch studentische Arbeiten besprechen.
Dienstag, 29. November bis Freitag, 2.Dezember, jeweils 11 - 16 Uhr
und Samstag, 3. Dezember Teilnahme an der Tagung "recalling Terry Fox"

Am Dienstag, 29. November findet auf dem Waisenhausplatz / Meret Oppenheim-Brunnen die Eröffnung von BONE mit der "public preposition No. 4" von Mischa Kuball statt.

 

Remarks

Bone-Act

BUCKY’S CLASSROOM
Integraler Bestandteil des Festival BONE wird künftig auch die Zusammenarbeit mit der Hochschule der Künste Bern (HKB) sein. Insbesondere die beiden Masterstudiengänge HKB MA_CAP (Contemporary Arts Practice) und HKB MA_SAP (Scenic Arts Practice) werden nach Möglichkeit bereits bei der Programmation berücksichtigt, so dass ein wechselseitiger Austausch während des Festivals stattfindet. Wir denken hier an mögliche Tutorials, Workshops aber auch an ein Gefäss, welches wir als „ Bucky ’s Classroom ” bezeichnen: Darin verweisen gestandene Performer auf ihre Vorbilder und prägenden Ereignisse. Der Name „ Bucky’s Classroom ” bezieht sich auf Buckminster Fuller, dessen Idee eines grossen Hörsaales, in dem simultan die verschiedensten Wissensdisziplinen gelehrt werden, als Ur - Modell der viel beschworenen Transdisziplinarität bezeichnet werden kann.

Als "Master" im Hintergrund wirkt dieses Jahr der 2008 verstorbene Künstler Terry Fox, auf dessen Arbeit der Begriff der "conceptual art" geprägt wurde. Ihm ist eine Ausstellung im Progr, im Kunstmuseum@progr und Stadtgalerie gewidmet: "recalling Terry Fox", mit Werken von Terry Fox aus der Sammlung des Kunstmuseum Bern; reflektierend Arbeiten der jungen britischen Künstlerin Bean, Haus am Gern (Biel), sowie Boris Nieslony mit Auszügen aus seiner Archiv-Skulptur "Die Schwarze Lade".
Als "Master" im Vordergrund wirkt Prof. Dr. Barbara Büscher (Medientheorie und -geschichte, Intermedialität, HMT Leipzig) und bringt ihr theoretisches Wissen ein: zusammen mit Studierenden wird sie das Festival BONE besuchen und in Anwesenheit der Künstler reflektieren,  auch studentische Arbeiten besprechen.
Dienstag, 29. November bis Freitag, 2.Dezember, jeweils 11 - 16 Uhr
und Samstag, 3. Dezember Teilnahme an der Tagung "recalling Terry Fox"

Am Dienstag, 29. November findet auf dem Waisenhausplatz / Meret Oppenheim-Brunnen die Eröffnung von BONE mit der "public preposition No. 4" von Mischa Kuball statt.