Figuren der Gemeinschaft – Kollektive Praxis zwischen Kunst und Politik


Semester FS 2014
Dates

Di, 25.02.14   14.00–17.30 Uhr  MA Pavillon
Do, 27.02.14  20.30–22.00 Uhr  Exkursion neues Kino, Klybeckstr. 247, Basel
Mi, 19.03.14  14.00–17.30 Uhr  MA Pavillon
Di, 08.04.14  14.00–17.30 Uhr  MA Pavillon
Mi, 09.04.14  14.00–17.30 Uhr  MA Pavillon
Di, 29.04.14  14.00–17.30 Uhr  Kasko, Werkraum Warteck, Burgweg 7, Basel
Di, 13.05.14  16.00–18.00 Uhr  Workshop, MA Pavillon

ECTS 2
Kunsthochschule
Universität / Haute Ecole
Institut Kunst HGK FHNW
Website www.fhnw.ch/hgk/iku
Teacher Louise Guerra, Gäste und TeilnehmerInnen
Contact email
for student applications
rene.pulfer@fhnw.ch
Content description

Was ist ein Kollektiv, was eine Gemeinschaft? Ab wann ist Zusammenarbeit mehr als nur Kollaboration? Verschwindet das Individuum in der Gruppe? Verschwindet die Gruppe im Individuum? Gibt es ein In-Dividuum?
Wie wird eine bestimmte Gemeinschaft gedacht? Wie verortet sie sich politisch, wie formuliert sie sich ästhetisch? Wie wird sie abgebildet?
Ist politische Kunst aktivistisch oder didaktisch? Wirkt sie emanzipatorisch durch Selbstermächtigung im kollektiven Schaffensprozess? Oder illustriert sie Kritik auf konzeptuelle Art und Weise?
Im Seminar Figuren der Gemeinschaft möchten wir diesen Fragen nachgehen. Anhand von Beispielen und Exkursionen, Texten und Workshops beleuchten wir die Situation von KünstlerInnen und Kollektiven, ihre Positionierung in politischen Kontexten und ihre ästhetische Praxis. Unter Anderem werden wir einen Film der südafrikanischen Künstlerin Zanele Muholi schauen, welche sich selbst als «visuelle Aktivistin» bezeichnet. Wir werden mit Roberto Nigro Auszüge aus Foucaults Mut zur Wahrheit lesen und mit Tyna Fritschy über Gemeinschaft diskutieren. Kleine Beiträge werden uns verschiedene KünstlerInnengruppen (u.A. Situationisten, Claire Fontaine, Group Material, Tucumàn Arde) und deren Arbeiten näherbringen und ein Besuch der Ausstellung Heiri Strub - Louise Guerra wird uns in den Kasko führen, wo Chris Regn mit uns die Ausstellung besprechen und ausgewählte Videoarbeiten zum Thema zeigen wird. Zum Schluss werden wir einen Workshop mit der Antikulti Atelier Gruppe aus Zürich abhalten.

Ziele
- Gemeinsames Erarbeiten einer differenzierten Sichtweise auf die Funktionen und Korrelationen von Kunst und Politik bei den vorgestellten Gruppen
- Erarbeiten eines theoretischen Verständnisses von Ästhetik, Politik und Gemeinschaft über Grundlagentexte und Diskussionen
- Kultivierung einer nicht-hierarchischen Form der Wissensvermittlung
- Entwickeln einer gemeinsamen Praxis in Workshopsituationen

Remarks

Standort
Institut Kunst HGK, Pavillon H, Vogelsangstrasse 15, 4058 Basel
sowie andere Orte (siehe Daten)

Literatur
Den TeilnehmerInnen wird ein Reader zur Verfügung gestellt, welcher im Vorfeld des Seminars im Institut abgeholt werden kann.